Suche:
Harvard Studie
Fettarme Milch
fördert Pickel
Mehr als 2 Gläser Milch am Tag in der Pubertät fördern Akne und Neurodermitis.

Anti-Pickel-Behandlung

Hautpflege, Antibiotika, Lichttherapie

Es gibt Menschen, die leiden durchgehend unter sehr starker Akne, die nur schwer zu bekämpfen ist, andere haben nur zu bestimmten Jahreszeiten ein sehr unreines Hautbild. Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, um Pickel und Mitesser zu beseitigen. Bei vielen zeichnen sich bereits nach einigen Wochen sichtbare Erfolge ab, manch einer bevorzugt doch eher die Beratung eines Hautarztes, um Pickel dauerhaft loszuwerden. Das geht mit homöopathischer Anti-Pickel-Behandlung ebenso wie mit Medikamenten, einer gesunden Ernährung oder kosmetischen Produkten gegen Pickel

Reine Haut von innen:
Gegen Pickel



Mögliche Therapie- und Behandlungsformen

Hautpflege und Antibiotika
Menschen, die stark unter Pickel leiden, sollten dem unreinen Hautbild den Kampf ansagen. Mittlerweile gibt es viele effektive Pflegeprodukte und Möglichkeiten, das Hautbild schnell zu verbessern. Spezielle Heilkräuter, wie Tigergras, hat sich in den letzten Jahrzehnten immer wieder bewährt, denn es entgiftet den Körper und strafft die Haut. So wird die Produktion von Pickeln reduziert und das Gesicht wirkt gesund. Auch Peelings aus der Apotheke sind empfehlenswert. Die regelmäßige Anwendung sorgt dafür, dass überschüssiger Talg aus den Poren entfernt und die Entstehung von Mitessern und Pickeln reduziert wird. Viele Hautärzte verschreiben bei sehr starker Akne Antibiotika. Meist gibt es sie in Tablettenform, das heißt, die Akne wird von innen bekämpft. Antibiotika hemmen Entzündungen und beugen so der Entstehung und Ausbreitung von Pickeln vor. Es gibt auch einige Salben, die antibiotisch wirken und mehrmals am Tag auf die entsprechenden Hautstellen aufgetragen werden müssen. Bei zu langer Anwendung jedoch kann es vorkommen, dass Antibiotika wirkungslos werden, deswegen ist es wichtig, mit dem Dermatologen über die Behandlung zu sprechen.

Anti-Pickel-Behandlung mit Lichttherapie
Es gibt zwei verschiedene Arten von Lichttherapie, die bei der Bekämpfung von Hautunreinheiten angewendet werden. Ärzte setzen schon seit Jahren auf das Rotlicht, welches die Durchblutung der Haut ankurbelt und auch überschüssiges Körperfett reduziert. Dadurch werden akneverursachende Bakterien abgetötet und das Hautbild wird nach mehreren Wochen besser. Auch eine Therapie mit Blaulicht ist bei vielen Betroffenen sehr effektiv. Pickel werden von der Wurzel an bekämpft und ziehen sich nach mehrmaliger Bestrahlung langsam zurück. Diese Lichttherapie ist vollkommen schmerzlos und birgt kein Risiko. Außerdem treten keinerlei Nebenwirkungen auf, so dass man diese Anwendung täglich durchführen kann.



Ratgeber gegen Akne und Pickel
Pickel bekämpfen: