Pickel und Mitesser entfernen

Methoden und Mittel

Um Pickel und Mitesser so erfolgreich und schonend wie möglich zu entfernen, bedarf es einer speziellen Pflege. Diese sieht von Hauttyp zu Hauttyp natürlich unterschiedlich aus und sollte individuell ausprobiert und evtl. mit einem Hautarzt abgeklärt werden. Gerade bei tiefliegenden, entzündlichen Hautpickeln, ob im Gesicht, auf Rücken oder Dekolleté, sollte vom "klassischen" Ausdrücken Abstand genommen werden. Zu groß ist die Gefahr weiterer Entzündungen und Microverletzungen im Gewebe, die ein schnelles Abheilen verhindern. Stattdessen bieten alternative Methoden wie Wasserdampf oder UV-Bestrahlung Hilfe gegen Pickel.


Wie man den Pickeln zu Leibe rückt

Dampfbad
Gesichtsdampfbäder wären da zum Beispiel eine geeignete Möglichkeit. Hierzu wird eine große Schüssel mit kochend heißem Wasser gefüllt. Je nach Bedarf kann in das Wasser verschiedene Zusätze wie Kamille oder andere Kräuter gegeben werden, um den Reinigungs und Pflegeeffekt noch zu erhöhen. Das Gesicht wird nun direkt über die dampfende Schüssel gehalten, mit einem Handtuch über dem Kopf, damit der Dampf nicht entweichen kann. Bis zu 15 Minuten etwa kann so geschwitzt werden. Anschließend wird das Gesicht vorsichtig mit Watte abgetupft. Die Poren haben sich nun geöffnet und Pickel und Mitesser lassen sich jetzt leichter entfernen. Auf Drücken oder Quetschen sollte allerdings verzichtet werden, da sich sonst Entzündungen bilden können. Dieser Bereich kann einer Kosmetikerin überlassen werden.

Pflege der Haut
Weiterhin empfiehlt es sich, seifenfreie Reinigungslotion zu benutzen, um die Haut weitgehend zu schonen. Viele Betroffene erzielten gute Ergebnisse durch eine Umstellung ihrer Ernährung. Vitamin A reiche Kost könnte helfen, das Hautbild zu verbessern. Wieder andere schwören auf Teebaumöl. Da es sehr unangenehm riecht, ist es besser abends aufzutragen. Ausreichend Wasser und entgiftende Teesorten wie Brennesseltee zu trinken, könnte dem Körper ebenfalls helfen, Schlacken loszuwerden und zu einem reineren Hautbild beitragen.

Bei entzündeten Pickeln
Bei stark entzündeten Pickeln können Zinktabletten getestet werden. Außerdem hilft Ebenol mit Cortison aus der Apotheke in jedem Fall, die Entzündung der Pickel über Nacht erheblich zu lindern. Cortison sollte aber eher selten verwendet werden wegen der eventuellen Nebenwirkungen.
Auch UV Bestrahlung hat vielen Betroffenen sichtlich geholfen, ihre Pickel und Mitesser zu entfernen. In Verbindung mit Salzwasser wurde der Heilungseffekt so manchesmal sogar noch verbessert.

In jedem Fall ist Geduld von nöten, bei einer Umstellung der Ernährung kann es einige Zeit dauern, bis der Körper und die Haut positiv darauf reagieren. Es könnte sich auch als positiv erweisen, jeweils eine Maßnahme nach der anderen auszuprobieren, um die verschiedenen Heilungseffekte besser auszutesten.

Ratgeber gegen Akne und Pickel