Cremes gegen Pickel

Für die Vorbeugung der Entstehung von Pickeln und Mitessern durch Haut oder eine krankhafte Talgproduktion werden spezielle Cremes eingesetzt. Zum Teil sind die Cremes so aufgebaut, dass sie eine über den Tag verteilte Reinigung und Pflege ermöglichen. Nach der morgendlichen Reinigung ist es zu empfehlen, dass eine getönte Tagescreme benutzt wird, welche eine gleichzeitig eine optimale Feuchtigkeitsversorgung der Haut gewährleistet. Die Aloe Vera Creme bietet dafür alle Voraussetzungen. Sie ist frei von chemischen Zusatzstoffen und hilft, Unreinheiten abzudecken.


Wirk- und Inhaltsstoffe der Aknecremes

Eine andere Variante ist die Verwendung von Cremes unter der Wirkungsweise der reinigenden, entzündungshemmenden und keimtötenden Effekte. Sie sind antiseptisch und beugen somit der Entstehung von Hautirritationen vor, indem sie den Keimen die Nährböden entziehen. Außerdem beinhalten sie Substanzen, welche eine Regulation der Stoffwechselvorgänge in der Haut realisieren. So kommt es zur besseren Durchblutung und zu einer Stärkung der Immunabwehr der Haut.

Von Hautärzten und professionellen Kosmetikerinnen wird geraten, eine Zinksalbe zu verwenden. Außerdem bietet eine Pflegecreme mit den Inhaltsstoffen Aloe Vera, Schwarzkümmelöl und Kanukaöl eine antiseptische Wirkung, ist zudem belebend und beruhigt die gestresste Haut. Sie eignet sich auch hervorragend zur Vorbeugung. Bei der Verwendung von Cremes ist zunächst zu beurteilen, um welchen Hauttyp es sich handelt. Meist überwiegt hierbei der fettige Hauttyp oder die sogenannte Mischhaut. Bei fettiger Haut wird geraten, lieber auf eine Creme zu verzichten. Bei Bedarf ist es günstig, eine Feuchtigkeitscreme einzusetzen, da diese die Hautporen nicht zusätzlich verstopft. Fett- und ölhaltige Cremes sind eher zu vermeiden.

Im Falle von Akne werden vielfach sogenannte Rubbelcremes genutzt, welche als sogenannte mechanische Schälmittel aufliegende Hautschuppen entfernen helfen, Schmutz und Talgreste aufweichen und leicht abwischbar machen. Sie wirken dabei als unterstützende Cremes. Eine ganz besondere Form, der Creme ist die Isotretinoin Creme. Sie greift in das Wachstum von Haut- und Schleimhautzellen ein und hemmt dieses weitgehend. Außerdem entsteht bei der Anwendung von Isotretinoin Creme eine Verminderung der Produktion von Talg in den Talgdrüsen. Sie wird bei der äußerlichen Therapie von leichter Akne und Pickeln verwendet. Auch die Tatracyclin Creme ist ein gutes und erfolgreiches Mittel gegen Pickel, die Entstehung von Mitessern und Akne. Sie hat eine speziell antibiotische Wirkung und führt zur Abtötung von Bakterien auf der Haut, welche das Auftreten von Pickeln und Akne hervorrufen.

Ratgeber gegen Akne und Pickel