Kann Seife bei Pickeln helfen?

Spezielle Produkte versprechen Besserung

Wer an Pickeln leidet, sollte die unreine Haut vor allem gut reinigen. In der Apotheke gibt es spezielle Seifen für die von Akne befallene Haut zu kaufen. Diese kann man als Seife gegen Pickel oder als flüssige Waschlotion erhalten. Für das Reinigen von Mischhaut mit Pickeln und Mitessern wird oft die Flüssiglotion empfohlen, da diese leichter aufzutragen als die Seife und obendrein hautschonender ist. Die Reinigung mit der Lotion wird morgens und abends empfohlen. Die meisten dieser Reinigungslotionen sind alkalifrei und werden mit wenig Wasser in die Gesichthaut einmassiert, wobei die Augen-und die Mundpartie ausgespart bleibt.



Reine Haut von innen:
Gegen Pickel

Weitere seifenhaltige Mittel

Diese Lotionen haben in der Regel einen PH-Wert von 5,5. Das bedeutet, dass die Bakterien abgetötet werden, aber dabei der Säureschutzmantel der Haut nicht angegriffen wird.

In den meisten dieser Lotionen und Seifen gegen Pickel ist auch noch feuchtigkeitsspendendes Pentavitin enthalten, das die Haut vorm Austrocknen schützt. Die Haut sollte nach dem Waschen auch eher abgetupft denn gerieben werden, um diese nicht noch zusätzlich zu reizen. Am besten sollte dies statt mit einem Handtuch mit einem trocknen Einmalwaschlappen geschehen, da ein Handtuch leicht Brutstelle für Bakterien sein kann. Möchte man ein solches aber dennoch benutzen, ist häufiges Wechseln desselben empfehlenswert.
Die Apotheke und das Reformhaus bieten auch Naturseifen gegen Pickel an. Diese enthalten oft Teebaumöl und Distelöl. Letzteres ist ein wenig fettendes Öl und gilt als gutes Mittel gegen Akne und Hautunreinheiten.
Das in Seife gegen Pickel gern verwendete Teebaumöl wirkt antibakteriell und ist daher vor allem gut gegen entzündete Pickel mit ringsum geschwollener Haut.



Ratgeber gegen Akne und Pickel
Pickel bekämpfen: