Suche:
Harvard Studie
Fettarme Milch
fördert Pickel
Mehr als 2 Gläser Milch am Tag in der Pubertät fördern Akne und Neurodermitis.

Zum Hausarzt bei Akne

Wenn Akne behandlungsbedürftig wird

Besonders in der Pubertät hat fast jeder mit ihnen zu kämpfen: lästige Pickel und Mitesser, die einem das Leben schwer machen. Solche Hautunreinheiten entstehen weniger durch mangelnde Hygiene, als vielmehr durch die Hormonumstellung während der Pubertät, gepaart mit Stress, mangelhafter Ernährung und genetischer Vorbelastung. Neben den notwendigen Pflege- und Reinigungsmaßnahmen für die Haut werden die meisten darauf zu hoffen, dass die Natur ihre Aufgabe schnell erledigt hat. Wegen einger harmloser Hautunreinheiten braucht man noch keinen Hautarzt aufzusuchen, denn die Akne ist eine "normale" Hauterkrankung im Zuge des Erwachsenwerdens.

Reine Haut von innen:
Gegen Pickel



Der Weg zum Dermatologen

Anders verhält es sich jedoch, wenn aus den unschönen Pickelchen eine ernstzunehmende Akne wird. Patienten, die von Akne betroffen sind, haben nicht nur ein paar Hautunreinheiten, sie leiden oft unter schmerzenden Entzündungen und Rötungen im ganzen Gesicht.
Eine schwere Akne erkennt man daran, dass fast keine „gesunde“ Haut mehr zwischen den Entzündungen zu liegen scheint. Spätestens dann sollte man umgehend einen Hautarzt aufsuchen und diesem das Problem schildern. Wird die Erkrankung nämlich nicht fachgerecht behandelt, so können auch nach dem Abheilen der Akne hässliche Narben und Unebenheiten zurückbleiben.
Der Gang zum Hautarzt schadet in keinem Fall, hat man also Zweifel daran, ob es sich bei den eigenen Hautunreinheiten wirklich um Akne handelt, so sollte man zur Vorsicht auf jeden Fall einen Termin vereinbaren, selbst wenn sich im Nachhinein herausstellt, dass dies völlig unnötig gewesen ist.

Akne bei Erwachsenen – auch hier zum Hautarzt


Pubertierende mit Hautproblemen
können immer darauf hoffen, dass ihre Akne nach der Hormonumstellung so schnell wieder verschwindet, wie sie auch gekommen ist. Ist man jedoch auch noch mit fortgeschrittenem Alter mit Pickeln und Hautunreinheiten bedeckt, so sollte man sich unbedingt von einem Hautarzt durchchecken lassen. Akne kann nämlich auch ein Symptom für tiefergreifende Erkrankungen sein, die der Laie überhaupt nicht erkennen kann.
So kann der Hautarzt beispielsweise feststellen, ob die Akne durch das äußere Umfeld bedingt ist. Menschen, die häufig in staubigen Räumen arbeiten oder aggressive Reinigungsmittel benutzen müssen, leiden häufig unter schweren Entzündungen der Haut.
Und gerade auch, wenn das seelische Leben unter den hartnäckigen Hautunreinheiten leidet, sollte man den Gang zum Hautarzt wagen. Vor allem für Erwachsene ist es schwer, sich mit Akne abzufinden und bevor sich im schlimmsten Fall eine Depression entwickelt, sollte man sich professionelle Hilfe suchen.



Ratgeber gegen Akne und Pickel
Pickel bekämpfen: